Tarifvertrag öffentlicher dienst entgeltgruppe 7

Schulung Begleiten Sie uns zu speziellen Online-Schulungen zu verschiedenen Aspekten des neuen Tarifvertrags. Die Verfassung garantiert den Bürgern das allgemeine Recht auf Gleichbehandlung jeder Behörde bei ausübungjeder Funktion. Das Gesetz über die Chancengleichheit, Nr. 69 von 2000, verbietet die Diskriminierung von Personen aufgrund des Geschlechts, der Rasse, der ethnischen Zugehörigkeit, der Herkunft, des Familienstands, der Religion oder einer Behinderung. Teil III des Gesetzes befasst sich speziell mit Diskriminierung am Arbeitsplatz. Für Personen, die eine Beschäftigung suchen, ist es einem Arbeitgeber untersagt, einer Person aufgrund der vorstehenden Diskriminierung eine Beschäftigung anzubieten oder nicht anzubieten. Außerdem darf ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer nicht in Bezug auf die Beschäftigungsbedingungen, Beförderungs-, Transfer- oder Ausbildungsmöglichkeiten oder andere mit der Beschäftigung verbundene Leistungen, Einrichtungen oder Dienstleistungen diskriminieren. In Tarifverträgen und Einzelverträgen ist in der Regel eine Kündigungspflicht vorgesehen. Für monatlich bezahlte Arbeitnehmer beträgt diese Kündigungsfrist in der Regel einen Monat. Die Bedingungen, unter denen ein Arbeitnehmer arbeitet, können in einem individuellen Arbeitsvertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, einem Tarifvertrag, der von der repräsentativen Gewerkschaft oder Arbeitnehmervereinigung mit dem Arbeitgeber ausgehandelt wird, oder gesetzlich, wie es bei den Staatsbediensteten der Fall ist, enthalten sein. Die Aspekte des Arbeitsverhältnisses, die nicht den Tarifverhandlungen überlassen werden könnten, wie die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer, das Mindestalter der Beschäftigung und die Arbeitnehmerentschädigung, die Kürzungs- und Abfindungsleistungen und der Mutterschaftsurlaub sind, sind in Rechtsvorschriften festgelegt, die den Staat und die privaten Arbeitgeber binden.

Die Betriebsstättenverordnung (die bald durch das Gesetz über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ersetzt werden soll, das am 30. Januar 2004 verabschiedet wurde, aber noch nicht proklamiert wird, und das Gesetz über Arbeitsunfälle und Leistungen für Behinderungen) legen Standards für die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz fest. Das Arbeitsentschädigungsgesetz, das durch das Gesetz über Arbeitsschäden und Invaliditätsleistungen ersetzt werden soll, sieht eine Entschädigung für Arbeitnehmer vor, die am Arbeitsplatz verletzt werden, während das Gesetz über die Kürzungs- und Abfindungsleistungen die Zahlung von Abfindungen an zurückgezogene Arbeitnehmer garantiert. Das Mutterschutzgesetz sieht Mutterschaftsurlaub und damit verbundene Leistungen für weibliche Arbeitnehmer vor. Die Regierung hat auch die Notwendigkeit erkannt, Rechtsvorschriften umzusetzen, die Mindestarbeitsbedingungen vorsehen, damit den Arbeitnehmern ein grundlegendes Niveau an Rechten und Schutz garantiert wird. Die IRA stellt die Bühne für die Praxis der Arbeitsbeziehungen in Trinidad und Tobago. Es ist der rechtliche Rahmen, innerhalb dessen Parteien kollektiv verhandeln, Streitigkeiten beilegen und vor das Arbeitsgericht für ein Schiedsverfahren kommen. Die Gruppen AV, NR, RE, SH, SP, CNRC (LS, IR, RO-RCO, TR), CRA (AFS), OSFI, CNSC (NUREG), NEB und NFB haben neue Tarifverträge ausgehandelt und ratifiziert. Einige Gruppen setzen ihre wichtige Arbeit am Verhandlungstisch fort. Wir stehen solidarisch für ein faires Geschäft für jedes PIPSC-Mitglied. Ein Arbeitsvertrag in Trinidad und Tobago kann mündlich oder schriftlich, ausdrücklich oder stillschweigend sein.

Das Arbeitsrecht wird vom Arbeitsgericht angewandt, wenn es um die Frage entscheidet, ob zwischen einer Person und einem Arbeitgeber ein Dienstleistungsvertrag oder ein Dienstleistungsvertrag besteht. Bei der Entscheidung über diese Frage kann der Gerichtshof zusätzlich den ”Kontrolltest”, den ”Organisationstest” und den ”wirtschaftlichen Realitätstest” in Betracht ziehen. Der von Mc Kenna J im englischen Fall von Ready Mixed Concrete (South East) Ltd. v. Minister für Renten und Nationale Versicherung [1968] 2QB 497, [1968] 1Alle ER 433 wurde vom Industriegerichtshof genehmigt und angewandt, wenn es um die Feststellung, ob ein Vertrag über oder für Dienstleistungen besteht, z. B. in IRO 10-13 et al. von 1989, und Transport and Industrial Workers Union und Neal and Massy Industries Limited (1994) . Es handelt sich in jedem Fall um eine Tatsachenfrage, und der Gerichtshof wird über jeden schriftlichen Vertrag hinausgehen, um die wahre Natur der Beziehung zu bestimmen.

Det här inlägget postades i Okategoriserade. Bokmärk permalänken.