Tat- und verdachtskündigung Muster

Die meisten Richtlinien bieten die Rückkehr zu den Arbeitsrechten mit einer Klausel, die eine Kündigung ermöglicht, wenn der Mitarbeiter wieder unter dem Einfluss bei der Arbeit gefunden wird. Ein Arbeitgeber hat die Möglichkeit, für positive Testergebnisse sofort zu kündigen. Eine Kündigung kann ein rechtlicher Alptraum sein. Eines der besten Dinge, die Sie für sich selbst tun können, ist eine Kündigungsbriefvorlage zu verwenden, um die Dinge konsistent und dokumentiert zu halten. Hinweis: Die Kündigung und die in den Disziplinarsitzungen für die Entlassung angeführten Gründe waren unklar und ineffektiv, so dass die Kündigung letztlich hart war. Stellen Sie sicher, dass die Methode, die Sie verwenden, um die Kündigung zu dokumentieren, Ihrer Unternehmensrichtlinie entspricht, und überprüfen Sie, ob es Probleme gibt, die ebenfalls behandelt werden müssen, wie Verträge, Tarifverträge, Gewerkschaftsvertreter, die benachrichtigt werden müssen, usw. Wichtig ist auch, dass für die Kündigung eine Frist von zwei Wochen eingehalten werden muss. Zunächst ist es notwendig, dass der Arbeitgeber den Sachverhalt so weit wie möglich ermittelt und versucht hat, den Verdacht zu klären. Der Arbeitnehmer muss insbesondere Gelegenheit zur Stellungnahme erhalten; er muss gehört werden. Nur wenn der Verdacht trotz all dieser Maßnahmen nicht geklärt werden kann, ist eine Verdachtsbeendigung möglich, die innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss der Beobachtung und Anhörung ausgesprochen werden soll. Die EEOC-Verordnung 29 C.F.R. Nr.

1614.107(a)(2) sieht vor, dass eine Agentur eine Beschwerde zurückweist, die die geltenden Fristen für die Beantragung der EEO-Beratung oder die Einreichung einer förmlichen EEO-Beschwerde nicht einhält, es sei denn, es besteht eine hinreichende Begründung für die Verlängerung der Frist. In Abschnitt 1614.105 Buchstabe a(1) ist erforderlich, dass dem EEO-Berater innerhalb von fünfundvierzig (45) Tagen nach dem Zeitpunkt der angeblichdiskriminierenden Angelegenheit oder im Falle einer Personalmaßnahme innerhalb von fünfundvierzig (45) Tagen nach dem Inkrafttreten der Klage Diskriminierungsvorwürfe zur Kenntnis gebracht werden. Abschnitt 1614.106 Buchstabe b) sieht vor, dass innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung über das vom EEO-Berater ausgestellte Recht auf Einreichung eine förmliche Beschwerde einzureichen ist. Wie im Folgenden erläutert, gibt es, wenn Agenturen Beschwerden wegen Nichteinhaltung dieser gesetzlichen Fristen zurückweisen, vier gemeinsame Bereiche, in denen das EEOC die Entlassungsentscheidung rückgängig macht. Diese Bereiche sind: (1) das Versäumnis der Agentur, ihrer Beweislast nachzukommen; (2) das Inkrafttreten einer Klage oder ein begründeter Verdacht; (3) ”Lily Ledbetter”-Ausgaben; und (4) keine gültige Entschuldigung in Betracht gezogen. Es wurde festgestellt, dass der Mitarbeiter den Vorfall möglicherweise nicht ordnungsgemäß untersucht oder gemeldet hat, dies jedoch ein Versehen war und sich nicht negativ auf das Wohlergehen des Bewohners auswirkte oder die Position des Arbeitgebers beeinträchtigte.

Det här inlägget postades i Okategoriserade. Bokmärk permalänken.